Beschwerdezahlen 2020 von DHL und Wettbewerbern fast unverändert

Die Bundesnetzagentur hat vorläufige Beschwerdezahlen 2020 von DHL und Wettbewerbern veröffentlicht. Überraschenderweise nahmen die Verbraucherbeschwerden im Jahr 2020 erstmals nicht stark zu. Bis Mitte Dezember 2020 sind bei der Bundesnetzverwaltung 17.930 Beschwerden eingegangen. Zum Vergleich: 2019 gab es 18.209 Beschwerden.

Die Anzahl der Beschwerden ist nahezu konstant, da die Lieferungen von Corona im Jahr 2020 stark gestiegen sind. Darüber hinaus kann die Einführung der kontaktlosen Zustellung ohne Unterschrift des Empfängers zu immer mehr Beschwerden führen. Jochen Homann, Direktor der Bundesnetzagentur, sagte: „Die Koronapandemie hat keinen Einfluss auf die Zunahme der Beschwerden.“

Die Deutsche Post DHL erwartet für 2020 einen Gesamtversand von 1,8 Milliarden Paketen und 2019 von 1,59 Milliarden Paketen. Dies entspricht einer Steigerung von 13%. In der Tat sollte sich die Zahl der Beschwerden auf ähnliche Weise entwickeln und um 10% bis 15% steigen. Im Gegenteil, die Paketindustrie hat sogar den entgegengesetzten Trend.

DHL Paktezusteller

Bis 2020 sind 73% aller Beschwerden über Pakete, die an die Bundesnetzverwaltung gesendet werden, auf DHL zurückzuführen. Im Jahr 2019 liegt diese Quote noch bei 80,5%. DHL konnte die Reklamationsrate um 7,5% senken. Wenn Wettbewerber wie Hermes, DPD, GLS und UPS auch die Ursache von Beschwerden reduzieren, kann sich die Anzahl der Beschwerden im Jahr 2020 sogar verringern. Der Anteil ihrer Beschwerden im Paketbereich stieg von 19,5% auf 27%.

Im Juli 2020 erteilte die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Status, der auf eine Zunahme der Beschwerden hinweist. Zu diesem Zeitpunkt gab die Deutsche Post DHL bekannt, dass sie diesen Anstieg nicht erklären könne, und die internen Beschwerden gingen sogar zurück. Fakten haben bewiesen, dass dieser Satz richtig ist.

Nach Angaben der Bundesnetzverwaltung beschweren sich die meisten Verbraucher über Lieferprobleme. Die Behörden können im Frühjahr 2021 detaillierte Beschwerdestatistiken veröffentlichen.